Zwei Frauen mit einem Zertifikat für Freiwilligendienst

Was ist weltwärts Freiwilligendienst?

Der weltwärts Freiwilligendienst wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) finanziell gefördert und von zivilgesellschaftlichen Organisationen wie Vuga umgesetzt. Mit Vuga e.V. als Entsendeorganisation kannst du für ein Jahr einen entwicklungspolitischen Lerndienst in Uganda absolvieren. Während des Dienstes werden alle Ausgaben übernommen – wir erwarten aber von unseren Freiwilligen das Program über Spenderkreise zu unterstützen.

 

Spendeninfo für Spender_Innen.pdf

Eine Gruppe Bewerber zum Freiwilligendienst

Bewerben

Bewerben kann sich jede_r Interessierte zwischen 18 und 28 Jahren. Insbesondere junge Menschen mit einer Berufsausbildung sind sehr gerne als Bewerber_innen erwünscht.

 

Um die Qualität für unseren Freiwilligendienst sicherzustellen, gibt es ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren mit dem Ziel, die Freiwilligen bestmöglich auf ihren Lerndienst in Uganda vorzubereiten.

 

Jetzt bewerben!

Freiwilligendienst umsorgt eine Gruppe Kinder

Einsatzstellen

Wir arbeiten mit ugandischen Nichtregierungsorganisationen (NGO) im zentralen Süden und Westen Ugandas zusammen. Unsere Partnerprojekte engagieren sich bei der Unterstützung lokaler Gemeinschaften mit jeweils unterschiedlichem Schwerpunkt. Zu den Tätigkeitsbereichen von Freiwilligen gehören dabei die Unterstützung der Sozialarbeiter, aber auch die Umsetzung von kreativen Projekten und fachspezifische Lernerfahrungen im Umgang mit Ressourcen oder Empowerment Strategien.

 

Zu weltwärts Projekte

Warum Freiwilligendienst mit Vuga?

  • Von ehemaligen Freiwilligen organisiert, die die Partner in Uganda kennen und selbst in den Projekten gearbeitet haben
  • Eine fest angestellte ugandische Projektkoordinatorin vor Ort
  • Fokus auf partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen ugandischer und deutscher Seite
  • Bezahlte Mentor_Innen in den Einsatzstellen
  • Zertifiziert für Qualität in Freiwilligendiensten durch Quifd
  • Integration in das lokale Leben durch Unterbringung in sorgfältig ausgewählten Gastfamilien
  • Vorbereitungsseminar in Deutschland und(!) in Uganda, zusammen mit den Partnerorganisationen
  • Finanzielle Unterstützung für gemeinsam mit den Partnern erarbeitete und umgesetzte Projekte

 

Mögliche Freiwilligendienst Einsatzfelder

  • Unterstützung und Initiierung von Projekten mit Ugandern, so wie die Weiterführung laufender Projekte
  • Bildungsarbeit in Form von Themenworkshops
  • Praktische Erfahrungen in nachhaltiger Entwicklung und Ressourcenmanagement
  • Vereinskommunikation und Projektdokumentation in einer lokalen NGO
  • Unterstützende Tätigkeit bei Berufsausbildungsprojekten von Ugandischen Jugendlichen
  • Empowerment von Frauen
  • Netzwerkaktivitäten im Partnerverbund
  • Arbeit mit modernen Medien

Partnerprojekte

Cartoon Sternschnuppe Freiwilligendienst LittleLight
LITTLE LIGHT - Bildungsprojekte im Slum
grün-gelber Schriftzug Freiwilligendienst Jese
JESE - Umweltschutz & Agrarwirtschaft
Afrika Landkarte mit Auge des Freiwilligendienstes WAKEUP
Wake UP – Jugendarbeit in einer Fischergemeinde Ugandas
Zwei menschliche Silhouetten des Freiwilligendienstes PHCF
PHCF - Netzwerkarbeit in Wakiso
Lila-grüne Zwiebel mit Freiwilligendienst KIIMA Food Schrift
KIIM FOODS - Ausbildung für eine nachhaltige Landwirtschaft
Logo des Freiwilligendienstes Yawe
YAWE - Jugendarbeit in Fort Portal
Blaue Landkarte von Afrika Freiwilligendienst EWAD
EWAD - Empowernment von Frauen & Kindern
Zwei menschliche Silhouetten des Freiwilligendienstes Twekembe
TWEKEMBE - Slum Projekt
Blau-rotes Logo des Freiwilligendienst Huyslinci
HUYSLINCI - Jugend & Empowernment
Gelb-blauer Stern mit Nayode Freiwilligendienst Logo
NAYODE - Empowernment & Jugendhilfe

Kernteam und Ansprechpartner

Was unsere Freiwilligen sagen

Neben unseren deutschen Ansprechpartnern hatten wir in Uganda ebenfalls eine Ansprechpartnerin.
Sie war jederzeit für uns erreichbar und setzte sich für uns ein. Es war eine sehr liebevolle und von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit. In jeder Situation versuchte sie uns zu unterstützen und nahm sich dabei viel Zeit. Regelmäßig besuchte sie jeden Freiwilligen in der Organisation und führte Gespräche mit dem Freiwilligen und seinem Mentor vor Ort.

Wieland Schmidt Freiwilligengeneration 2016/17

Ich bin froh auf Vuga getroffen zu sein. Auf einen Verein, der viel Wert auf die
Zusammenarbeit und Gleichberechtigung legt, auf die Bekämpfung von
Vorurteilen und Rassismus und mir auch die Möglichkeit gibt, mich weiter zu
engagieren und mit unseren ugandischen Partnern zusammen zu arbeiten.

Jelena Timm-Vengerov Freiwilligengeneration 2016/17

Weebale nnyo (Luganda: “Vielen Dank”) an meine ugandische Family
sowie die Partnerorganisationen von VUGA, allen voran meinem Arbeitsplatz EWAD! Weebale nnyo,
nnyo Trina, our Maama VUGA!

Alexandra Rank Freiwilligengeneration 2016/17

Die 13 Monate, die ich in Uganda verbringen durfte, haben mich in vielerlei Hinsicht geprägt und die Erfahrungen, die ich gemacht habe, werden immer ein Teil von mir sein. Ich bin froh, dass ich eine der Handvoll Menschen bin, die so eine Chance bekommen.

Jenny Emrich Freiwilligengeneration 2016/17

In Entebbe wurde ich von unserer Mentorin betreut. Sie lebte nahe am Haus
meiner Gastfamilie und ich konnte jederzeit zu ihr kommen, wenn es etwas zu
besprechen gab. Mit ihr und den anderen drei Freiwilligen hatte ich
regelmäßige, gemeinsame Treffen, in denen wir alles mit ihr persönlich oder
gemeinsam besprechen konnte, egal ob es sich um Freizeit oder Arbeit handelte.
Außerdem war sie jederzeit telefonisch erreichbar. Meine Mentorin hatte auch
einen sehr guten Draht zu meiner Gastfamilie. Bei Problemen auf der Arbeit war
sie eine hilfreiche Ansprechpartnerin und Vermittlerin. Ich hätte mir keine
bessere Ansprechpartnerin während meines Aufenthalts in Uganda vorstellen
können.

Jelena Timm-Vengerov Freiwilligengeneration 2016/17

Neuigkeiten aus dem Verein

Freiwilliger Manu

Kreative Sozialarbeit bei Huys Link

Manu stellt sich vor Freiwilliger Manu Ich heiße Emmanuel Rehak und arbeite als weltwärts Freiwilliger in einer kleinen Community mit dem Namen Baita i in Uganda (Ostafrika), wo ich im Rahmen meiner Freiwilligenarbeit viel Raum für kreative Projekte finde. Ich wohne bei einer ugandischen Gastfamilie und arbeite bei der ugandischen NGO Huys Link Community Initiative. […]

Gartenbau Uganda

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

1. Umweltschutz beim weltwärts Projekt JESE Joint Effort to Save the Environment (JESE) ist eine zwanzig Jahre bestehende NGO in Fort Portal und weltwärts Partnerorganisation, die sich in verschiedenen Bereichen für den Umweltschutz einsetzt. Dabei gibt es drei Themengebiete: Management natürlicher Ressourcen, WASH (Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene) und Landwirtschaft. Während meines Freiwilligendienstes war ich […]

Arbeitsgruppe im Freiwilligendienst

HALBZEIT! Stimmen zum Zwischenseminar im März

Ende März war die aktuelle Generation der Freiwilligen beim Zwischenseminar in Kitaala (Entebbe) mit Trina und Johannes produktiv. Nach sechs Monaten nun haben sich anfängliche Erwartungen erfüllt oder auch nicht, Projekte sind entstanden, Vorurteile analysiert, Teamgefühle gewachsen, in Fettnäpfchen wurde getreten, Geburtstage wurden gefeiert, … und die Motivation fährt weiterhin Achterbahn. Zum großen Teil suchten […]

Netzwerk

logo entwicklungspolitischer freiwilligendienst
logo Qualitaet im Freiwilligendienst
Logo Freiwilligendienst Vuga e.V.
logo austauschorganisation ventao

Facebook Feed